Fehrmann

Die auf Poel inzwischen längst erloschene Familie Fehrmann gehörte einst zu den ältesten Poeler Familien und war eine der wenigen, die bereits vor dem 30jährigen Krieg schon auf Poel ansässig waren.

Bereits 1519 finden sich zwei Vertreter der Familie auf der Insel. Es sind Hans und Peter van der Fer, die seinerzeit in Kirchdorf lebten. Kurze Zeit später, im Jahr 1524 und 1526 werden beide bereits “Verman” geschrieben. 1544 findet sich in Kirchdorf neben dem alten Peter Vermann, der 2 Hufen Land bewirtschaftet, auch ein junger Peter Vermann; wohl Sohn oder Neffe des vorigen mit 2 1/2 Hufen Land. Im selben Jahr findet sich zu Fährdorf auch ein Marcus Ferman, welcher 2 1/2 Hufen ebenda unter dem Pflug hat. Im Türkenschatzungs-Register von 1545 wird Marcus Fermans Fährdorfer Hof mit einer Abgabe von 20 ß belegt. Der Wert seines Hofes wird mit 250 M angegeben. Die Kirchdorfer Fehrmanns tauchen im Landbuch 1552, wie auch in verschiedenen Pacht-, Bede- und Hebungsregistern 1558, 1569, 1571 ebenfalls wieder auf. Durch eine Amtsbeschreibung der Insel aus dem Jahr 1579 ist ersichtlich, dass Peter Fehrman der jüngere damals 48 Jahre alt war und in Kirchdorf geboren wurde, also 1531 dort zur Welt kam.

1584 und 1587 und in den 1590er Jahren wird der junge Peter Verman in Seedorf als Bauer erwähnt. Ob es sich hier um denselben wie den oben genannten handelt, ist nicht sicher, aber denkbar. In Kirchdorf gibt es 1587 noch einen Claweß Verman, 1590 ebenda einen Clauß und einen Peter Vehrman und 1598/99 einen Hanß Fehrman.

Wie sich diese frühen Fehrmanns verwandtschaftlich untereinander verhielten, ist aufgrund der spärlichen Quellenlage nicht mehr nachvollziehbar. Auch existieren aus der Zeit zwischen 1600 und 1700 kaum Quellen, die hier auch nur einigermaßen nachvollziehbare Verbindungen zu den ersten Fehrmann-Eintragungen in den Kirchenbüchern herstellen könnten. 1698 taucht in Malchow noch ein Hans Fehrmann auf, welcher dort das Schulzenamt bekleidet und auf einem Schulzenhof wohnt.

In den ältesten Poeler Kirchenbüchern finden sich unter anderem der Weitendorfer Schulze Andreas, welcher 1711 83-jährig stirbt und demzufolge um 1628 geboren sein mag, und der Timmendorfer Vorsteher David Fehrmann. Als dessen Frau am 10.06.1729 zu Grabe getragen wird, lebt er noch und anhand der Lebensdaten seiner Kinder kann man sein Geburtsjahr auf etwa 1660 schätzen. Letztlich waren die Fehrmanns als Hausleute und Schulzen auch in Malchow anzutreffen.

Am längsten hielt sich die Familie des Timmendorfer Vorstehers David Fehrmann auf Poel. So entstammt auch der letzte bekannte Poeler Fehrmann dieser Linie:

Der letzte auf Poel geborene Fehrmann war der 1822 zu Timmendorf geborene Hausmannssohn Friedrich Fehrmann. Dieser siedelte später nach Rostock über und arbeitet dort als Kaufmann. In der Volkszählung von 1867 werden neben ihm noch seine Frau Sophia nebst den vier Kindern Johannes, Anna Marie, Nathanael und Magdalena erwähnt.

 

Friedrich Fehrmann mit seiner 1859 geborenen Tochter Anna Marie. Das Foto dürfte also um das Jahr 1865 entstanden sein.

zurück zu Familien